Aktuelles Vorlesungsverzeichnis

Eine Auswahl an Vorlesungen:

 

Finanzmarktrecht I und II (Prof. Dr. Franco Taisch), Universität Luzern

Die zweisemestrige Vorlesung Finanzmarktrecht gibt in insgesamt sechs Modulen eine Einführung bzw. einen Überblick zu den wichtigsten Grundsätzen und Regeln des Finanzmarktrechts. Behandelt werden insbesondere die rechtlichen und regulatorischen Rahmenbedingungen für Banken und Vermögensverwalter, für Kollektivanlagen und Versicherungen sowie für Börsen und Effektenhändler. Zudem stehen die Themen Wettbewerb und Regulierung, Unternehmensfinanzierung am Kapitalmarkt und der Kampf gegen den Missbrauch des Finanzbereichs im Mittelpunkt.

Ziel der Vorlesung ist es, den Studierenden die wirtschaftsrechtliche Relevanz des Finanzmarktes und dessen Protagonisten sowie die wichtigsten Grundsätze und Regeln des Banken-, Börsen- sowie Kollektivanlage- und Versicherungsrechts näher zu bringen, so dass diese befähigt werden, dieses Wissen in groben Zügen in der Praxis umsetzen zu können. Interdisziplinarität zwischen öffentlichem Recht und Privatrecht, zwischen staatlicher Normierung und Selbstregulierung sowie zwischen Recht und Ökonomie sind dabei Herausforderung und Faszination zugleich.

 

Unternehmensführung und Recht I und II (Prof. Dr. F. Taisch), Universität Luzern

Die zweisemestrige Lehrveranstaltung vermittelt den Studenten Kenntnisse über Unternehmen als solche und deren Interaktion mit ihrer gesetzlichen und regulatorischen Umwelt sowie ihren Anspruchsgruppen. Im einen Semester wird in vier Modulen vermittelt, was ein optimales Management der gesetzlichen und regulatorischen Aspekte unternehmerischen Handelns und Entscheidens beinhaltet und wie ein Legal Management als integrierter Bestandteil des Managementprozesses umzusetzen ist. Im anderen Semester wird den Studierenden Gelegenheit geboten, in kleinen Teams vor Ort bei Unternehmen aktuelle Fragestellungen unter praktischer Anwendung der vermittelten Methodik zu  bearbeiten. (Case Studies). In den letzten Jahren haben an diesem Programm namhafte Unternehmen wie Siemens, V-Zug, Luzerner Kantonalbank, Novartis und Partners Group teilgenommen.

 

Verwaltungsrecht II (Prof. Dr. B. Rütsche), Universität Luzern

In der Lehrveranstaltung werden die folgenden Themenkreise behandelt:

– Öffentliches Verfahrensrecht (Verwaltungs- und Beschwerdeverfahren)
– Staatshaftung
– Enteignung
– Verwaltungsrechtliche Regulierung
– Vollzug von Verwaltungsrecht
– Öffentliche Abgaben

Die Lehrveranstaltung wird auf der Grundlage eines Skriptums sowie des Lehrbuchs „Öffentliches
Verfahrensrecht“ durchgeführt.

 

Öffentliches Wirtschaftsrecht (Prof. Dr. B. Rütsche u.a.), Universität Luzern

Das öffentliche Wirtschaftsrecht regelt die Schnittstelle zwischen Staat und Wirtschaft. Der Staat reguliert die Märkte (z.B. Zulassungspflicht für Produkte, Beufsbewilligungen) und
schafft gleichzeitig wettbewerbsfördernde  Rahmenbedingungen im Binnen- und Aussenhandel (Binnenmarktrecht, bilaterale Handelsabkommen). Der Staat erfüllt aber auch öffentliche Aufgaben unter Einbezug Privater (z.B. Leistungsaufträge an Spitäler), kauft Güter und Leistungen auf dem Markt ein (öffentliche Beschaffung), bildet Staatsmonopole (z.B. Gebäudeversicherung), setzt Kontingente (z.B. Ärztestopp), reguliert Preise (z.B. Taxi) und entscheidet über die Nutzung knapper Ressourcen durch Private (z.B. Sondernutzungskonzessionen). Die Kenntnis des öffentlichen Wirtschaftsrechts ist nicht nur «Kür», sondern «Pflicht» für alle Studentinnen und Studenten, die später im Wirtschaftsrecht ganz allgemein kompetent arbeiten wollen.

 

Unternehmensrecht I und II: Gründung und Aufbau, Sanierung und Liquidation (Prof. Dr. K. Müller, Ass.Prof. Dr. A. Opal u.a.) sowie Nachfolge und Umstrukturierung-Gesellschafts., Ehegüter-, Erb und Steuerrecht (Prof. Dr. K. müller, Prof. Dr. P. Eitel u.a.), Universität Luzern

Die Vorlesung Unternehmensrecht I (Gründung und Aufbau, Sanierung und Liquidation) folgt dem Lebenszyklus eines Unternehmens. Im Vordergrund stehen kleine und mittlere Unternehmen. Ausgehend von einem einheitlichen Ausgangssachverhalt werden die zentralen Fragen, die sich für ein Unternehmen zu den Themenkreisen «Gründung und Rechtsformwahl», «Auf- und Ausbau» sowie «Sanierung und Liquidation» stellen, aus Sicht des Gesellschafts-, Sozialversicherungs- und Steuerrechts erörtert. Das Zusammenspiel der unterschiedlichen rechtlichen Fragestellungen soll in einem Gebiet mit hoher Praxisrelevanz integriert veranschaulicht werden. Die Veranstaltung ist der Beratungspraxis nachempfunden und soll den Studierenden
insbesondere das Umgehen mit und Lösen von interdisziplinären Fragestellungen vermitteln.

Die Vorlesung Unternehmensrecht II (Nachfolge und Umstrukturierung) folgt dem Lebenszyklus eines Unternehmens. Im Vordergrund stehen kleine und mittlere Unternehmen. Anhand eines einheitlichen Ausgangssachverhalts werden die zentralen Fragen, die sich für ein Unternehmen zu den Themenkreisen «Nachfolge und Umstrukturierung» stellen, aus Sicht des Ehegüter- und Erbrechts, des Gesellschafts- und Steuerrechts erörtert. Das Zusammenspiel der unterschiedlichen rechtlichen Fragestellungen soll in einem Gebiet mit hoher Praxisrelevanz
veranschaulicht werden. Die Veranstaltung ist der Beratungspraxis nachempfunden und soll den Studierenden insbesondere das Umgehen mit und Lösen von interdisziplinären Fragestellungen vermitteln.

 

Unternehmenssteuerrecht (Ass.-Prof. Dr. A. Opel), Universität Luzern

Die Vorlesung befasst sich vertieft mit der Besteuerung von Unternehmen (Personen- und Kapitalunternehmen) sowie mit der Besteuerung der an einem Unternehmen Beteiligten. Untersucht werden die Steuerfolgen während des gesamten Lebenszyklus des Unternehmens – von dessen Gründung über den Fortbestand bis hin zur Auflösung. Grundsätzlich ausgeklammert bleibt jedoch die steuerliche Behandlung von Unternehmensumstrukturierungen.