Die Forschung hat gezeigt, dass erfahrene Manager durch Praxis und Reflektion die grössten Lernfortschritte erzielen.


Wir denken, dass “Corporate Learning” ein systematisches Zusammenspiel von individuellem und organisatorischem Lernen erfordert. Lernen soll strategischen Wandel vorantreiben und kann in einer sorgfältigen Unternehmensumgebung auch Wandel initiieren.

Eine sorgfältiges Programm – Design beinhaltet:

  •  Ein sich wiederholender Prozess von Input – Aktion – Reflektion
  •  Den Umgang mit Problemen aus der realen Welt, Einbezug von Wahrnehmungen und Erfahrungen
  •  Die Sicherstellung des Engagements der Dozenten, Teilnehmern und Geschäftsleitung

Entscheidend ist ein offener Dialog der auf Vertrauen basiert. Eine solche Unternehmenskultur schafft Sicherheit im Umgang mit Ungewissheit (dem ständigen Begleiter des Wandels) und hält den Veränderungsprozess in Bewegung. Wir sind der Ansicht, dass der Wert von Executive Education mit den Fähigkeiten der Trainer oder Moderatoren, nachhaltiges Wissen für Einzelpersonen und Gruppen zu vermitteln, einhergeht. Deshalb müssen traditionelle Lernkonzepte mit neuen Methoden und Ansätzen erweitert werden (action learning).

Je höher positioniert ein leitender Angestellter in einem Unternehmen ist, desto weniger sollte der Fokus auf dem Training von Grundlagen liegen, sondern auf dem Austausch von Ideen. Dafür bietet unser Ansatz einen Lernprozess, der für jede Zielgruppe die richtigen Trainer zusammenstellt, entweder aus dem universitären Lehrkörper (neuste Inputs aus der Wissenschaft) oder erfahrene Praktiker (neuste Inputs aus der unternehmerischen Praxis). Um den Lern- und Entwicklungsprozess zu erleichtern und zu maximieren, haben wir ein professionelles Team an Program-Managern, die die vorgesehenen Programme planen, ausführen und überwachen.

Aktives Lernen

Lernen in Aktion ist ein didaktischer Prozess, bei dem die Teilnehmer ihre eigenen Handlungen reflektieren, um ihre Leistung zu verbessern. Dies wird in Verbindung mit anderen gemacht, in kleinen Gruppen, sogenannten Action Learning Sets. Sie gelten als besonders geeignet für Führungskräfte, weil sie die Reflektion über die spezifischen Handlungen und die Massnahmen ermöglichen. Dies soll dann künftige Massnahmen erleichtern und die Performance steigern. Das Verfahren steht im Gegensatz zu den traditionellen Lehrmethoden, die sich auf die Darstellung von Wissen und Fähigkeiten konzentrieren.