BACK TO CENTER

nadjagermann320

Introduction

Ihr Ansprechpartner: Nadja Germann

Ende 2011 wurden die ersten Ideen und Konzepte für ein universitäres Kompetenzzentrum für Verwaltungsunternehmen am Institut für Unternehmensrecht mit potentiell interessierten Verwaltungsunternehmen diskutiert, was auf ein positives Echo gestossen ist. Das Kompetenzzentrum für Verwaltungsunternehmen soll die Zielsetzungen und das Konzept des Instituts für Unternehmensrecht im Bereich der Verwaltungsunternehmen umsetzen.

Dabei soll mittelfristig mit Sponsorenbeiträgen an der Schnittstelle zwischen Recht, Ökonomie und Politikwissenschaft ein national führendes Kompetenzzentrum für Verwaltungsunternehmen entstehen, das die interdisziplinäre Themenführerschaft bezüglich Verwaltungsunternehmen in Forschung, Lehre und Praxistransfer anstrebt.Nicht zu verwechseln mit Verwaltungen – und deren vorwiegend hoheitlichen Aufgaben – kennzeichnet Verwaltungsunternehmen, dass sie ein Leistungsangebot an klar definierte Bedürfnisgruppen erstellen und damit oft dem Wettbewerb in der Privatwirtschaft direkt oder indirekt ausgesetzt sind. Ähnlich wie die Genossenschaftsunternehmen haben auch die Verwaltungsunternehmen ein personalistisches Element: Sie werden in der Regel von einer politischen Persönlichkeit geleitetet, die dem Unternehmen vorsteht und demokratischen Regeln unterworfen ist.Verwaltungsunternehmen fallen häufig durch das «Raster» der universitären Forschung, sind sie doch weder reine Unternehmen, noch reine Verwaltung, so dass die entsprechenden Institute und klassischen Forschungseinrichtungen anderer Universitäten Verwaltungsunternehmen oft nicht auf «dem Radar» haben bzw. spezifisch auf die Besonderheiten dieser Unternehmensform eingehen.Die Bedeutung dieser Unternehmen für die Schweiz liegt jedoch auf der Hand: In vielen Kantonen und Gemeinden binden Ver- und Entsorgungsunternehmen, Spitäler, Sozialdienste, Heime und sozialpädagogische Einrichtungen sowie Strassenbau- und Unterhaltsunternehmen beträchtliche Mittel. Regionalisierung, Verbünde, Gemeinde- und Unternehmenszusam-menschüsse, regionale und nationale sogar überregionale Kooperationen beschleunigen den Strukturwandel bei Verwaltungsunternehmen und werfen damit rechtliche, betriebs-wirtschaftliche und politikwissenschaftliche Fragen auf.

bachelor

Forschungstrategie

Das Kompetenzzentrum wird sich in den kommenden Jahren unter anderem mit folgenden strategischen Themen befassen:

  • Handlungsfelder betreffend rechtlich-regulatorischer Rahmenbedingungen für Verwaltungsunternehmen
  • Unternehmensführung im Spannungsfeld Verwaltungsunternehmen, Politik und Recht
  • Corporate Governance und Führungsstrukturen in Verwaltungsunternehmen
  • Risikomanagement von Verwaltungsunternehmen
  • Finanzierung und Finanzplanung von Verwaltungsunternehmen
  • Strukturveränderungen von Verwaltungsunternehmen

research

Dissertationen im Detail

“Moderne Unternehmensfinanzierung, mit Fokus auf moderner Spitalfinanzierung”

(Laufendes Projekt, D. Steiger, MLaw, Betreuer Prof. Dr. F. Taisch).

In dieser Dissertation sollen, ausgehend von der steigenden Nachfrage im Gesundheitswesen und den begrenzten Chancen der momentanen Spitalfinanzierung, neue Möglichkeiten der Spitalfinanzierung analysiert und auf ihre rechtliche Zulässigkeit sowie Umsetzbarkeit überprüft werden.

Dazu wird zunächst generell auf die Möglichkeiten einer diversifizierten Finanzplanung sowie einer modernen Unternehmensfinanzierung eingegangen. Danach werden die Entstehungsgeschichte und die Ausgestaltung der aktuellen Spitalfinanzierung in der Schweiz (und besonders im Kanton Luzern) dargelegt sowie deren Grenzen und Problemfelder aufgezeigt. Im Schwerpunkt der Arbeit werden schliesslich alternative Möglichkeiten der Spitalfinanzierung erörtert, indem eine Chancen- und Risikoanalyse sowie eine Prüfung der rechtlichen Zulässigkeit und Umsetzbarkeit erfolgt.

master

Lehre Master

Verwaltungsrecht II (Prof. Dr. B. Rütsche), Universität Luzern

Die Lehrveranstaltung behandelt folgende Themenkreise:

  • Verwaltungsmittel: öffentliche Abgaben/öffentliche Sachen/öffentliche Beschaffungen
  • Verwaltungsrechtliche Regulierung: Regulierungsinstrumente wie Monopole, Konzessionen,Bewilligungen, Subventionen etc.
  • Vollzug von Verwaltungsrecht: Aufsichtsinstrumente, Verwaltungsmassnahmen, Verwaltungssanktionen
  • Rechtsschutz gegen Verwaltungshandeln: Primärer Rechtsschutz (Rechtsmittelverfahren), Staatshaftung, Haftung für rechtmässiges Handeln (Enteignungen)

publications

Publikationen, Bücher, Beiträge und wissenschaftliche Konferenzen

  • Öffentliches Verfahrensrecht, 2. Aufl., Zürich/St. Gallen 2015 (Kiener/Rütsche/Kuhn)
  • Insolvenzordnung für öffentlich-rechtliche Körperschaften, in: Föderalismus und Subsidiarität, Walter Eucken Institut, im Erscheinen 2015 (Schaltegger/Winistörfer)
  • Fiscal Adjustments and the Probability of Sovereign Default, in: Kyklos Band 68(1), S. 81-110, Basel 2015 (Schaltegger/Weder)
  • Rechtsvergleichung im öffentlichen Recht: Auslegungsmethode oder blosse Inspirationsquelle, in: Schmid/Morawa/Heckendorn/Urscheler (Hrsg.), Die Rechtsvergleichung in der Rechtsprechung. Praxis, Legitimität und Methodik, S. 121-141, Zürich/Basel/Genf 2014 (Rütsche)
  • Fiscal Adjustment and the Costs of Public Debt Service, zusammen mit Weder, Applied Economics 46, S. 2593-2610, Abingdon, Oxford 2014 (Schaltegger)
  • Austerity, Inequality and Politics, zusammen mit Weder, European Journal of Political Economy 35, S. 1-22, Maryland Hights 2014 (Schaltegger)
  • Föderalismus und Subsidiarität, zusammen mit Winistörfer, Wirtschaftspolitische Blätter 61, S. 67-80 2014, Wien 2014 (Schaltegger)

Öffentlichkeitsarbeit, Medien, Politik und Gesellschaft

  • Unternehmenssteuerreform III: Geld aus Bern bleibt in den Kantonen kleben, Volkswirtschaft 88, 37 Europäische Fiskalunion? Erfahrungen aus der Schweizer Bundesstaatsgründung von 1848, in: WiSt 44, S. 630-634 (Schaltegger/Studer)
  • Ein Ausweg aus der Schuldenkrise, in: Frankfurter Allgemeine Zeitung FAZ vom 13.07.2015 (Schaltegger/Winistörfer)
  • Unternehmenssteuerreform III nicht mit Kantonsanteil finanzieren, in: Neue Zürcher Zeitung NZZ vom 18.06.2015, Langversion in Ökonomenstimme, 19.06.2015 (Schaltegger)
  • Die schleichende Zentralisierung im Bundesstaat, in: Neue Zürcher Zeitung, Zürich, 14.11.2014 (Schaltegger/Winistörfer)
  • Die soziale Frage, in: Schweizer Monat, S. 16-20, Zürich, Sonderthema September 2014, (Schaltegger)
  • Der Anleihemarkt als Spiegel der Bedrohungslage, in: Neue Zürcher Zeitung, Sonderbeilage zum Ersten Weltkrieg, S.6, Zürich, 28.6.2014, und in: Ökonomenstimme, 30.6.2014 (Schaltegger/Schmid)

execed

Outlook

Für das Jahr 2016 ist eine Intensivierung der Forschungsarbeit im Bereich Verwaltungsunternehmen geplant. Auf der Grundlage einer Bedürfnisanalyse mit zwei Städten wird eine trans und interdisziplinäre Ausbildung (Staatswissenschaft, Rechtswissenschaft, Betriebswirtschaft, Politikwissenschaft) für Kader von Verwaltungsunternehmen ins Auge gefasst, zudem sind verschiedene Weiterbildungsformate im Bereich Recht und Energie bzw. Recht und Entsorgung geplant.

University Publications

  • Sponsoren

    • Stadt St.Gallen

      stadt sg